Anspruchsvolle Gehorsamsleistungen in Perfektion"

 
Obedience (sprich "O-bi-di-enß") ist in Deutschland eine erst seit kurzem eingeführte Hundesportart (VDH-Prüfungsordnung seit Mitte 2002). Ursprungsland dieser sehr anspruchsvollen Beschäftigung mit dem Hund ist England, wo schon seit 1955 Meisterschaften ausgetragen werden.

Obedience heißt übersetzt nichts anderes als "Gehorsam". Perfektion, harmonisches, freudiges und akkurates Ausführen von Übungen ist der Inhalt dieser Sportart. Die Besonderheit der Hundeart und der Umgang Mensch-Hund bei der Ausführung der Übungen fließen in die Bewertung eines Teams ein.
 

Obedience wird bei Wettkämpfen in den Leistungsstufen Beginner-Klasse, Klasse 1, Klasse 2 und Klasse 3 (Aufsteiger-Prinzip) ausgeübt. Die Gehorsamsübungen sind auf Ansage eines "Ring-Stewards" auszuführen. Dabei wird auf die Exaktheit aller Übungen des Teams großen Wert gelegt. Das Prüfungsgeschehen erstreckt sich bis hin zu Weltmeisterschaften.

Dem Vierbeiner wird bei dem intensiven Trainingsgeschehen ein ihn forderndes Betätigungsfeld und damit ein erfülltes Hundeleben erschlossen. 

Zielgruppen:

  • Hunde, die sich konzentriert und mehrfach motivierbar führen lassen.
  • Hundeführer/innen, die die Bereitschaft mitbringen, sich geduldig und intensiv mit ihrem Hund auf Prüfungen vorzubereiten.
  • Angesprochen sind Teams mit einer besonderen Mensch-Hund-Beziehung, der Hund zeigt eine gute Sozialverträglichkeit.
  • Einstieg für jüngere Hunde ist möglich, sofern der Hundeführer/in schon einen Hund erfolgreich geführt hat (Agility A 1, VPG 1, THS-VK).

Ziele: 

  • Ein sehr harmonisches Gleichgewicht (Balance) zwischen Hundeführer/in und Hund finden.
  • Das Sozialverhalten des Hundes festigen.
  • Die Gehorsamsleistungen des Hundes zur Perfektion führen.
  • An Prüfungen in den verschiedenen Leistungsklassen teilnehmen.

Methoden:

  • Die Ausbildung erfolgt über positive Bestärkung wie Clicker, Spiel, Futter- oder Beute-Motivation. 
  • Im Anfängerstadium wird der Hund verstärkt in ablenkungsfreier Umgebung an die verschiedenen Aufgaben herangeführt. 
  • Es wird auf kreatives Arbeiten Wert gelegt, d.h. auf jedes Team wird speziell eingegangen. 
  • Die Übungen vom Training (auf dem Platz) werden zu Hause spielerisch gefestigt, um im nächsten Training darauf aufbauen zu können.